Viele Kunden können sich allein durch den Widerruf der Finanzierung von ihren Fahrzeugen trennen – egal ob neu oder gebraucht, Diesel oder Benziner und markenunabhängig, denn viele Autofinanzierungen sind formal fehlerhaft und können deshalb auch nach Jahren noch widerrufen werden. Der Widerruf des Finanzierungsvertrages richtet sich nicht gegen den Händler, sondern gegen die kreditgebende Bank. Kunden müssen nicht mühsam einen Käufer für ihre Fahrzeuge finden, sondern geben sie einfach an die Bank zurück – und bekommen den Kaufpreis erstattet. Dieser sogenannte „Widerrufsjoker“ hat auch schon Tausenden Kreditnehmern geholfen, sich von teuren Baukrediten zu lösen.

Widerruf von Kfz-Finanzierung: Millionen Verträge betroffen

Ein formaler Fehler im Darlehensvertrag kann genügen, um den Kauf eines finanzierten Fahrzeugs rückabzuwickeln. Voraussetzungen sind, dass der Darlehensnehmer den Kredit als Verbraucher abgeschlossen hat und dass sich in den Informationen zum Widerrufsrecht ein Fehler befindet. Das ist recht häufig der Fall. Vor allem die Auto-Banken haben ihre Kunden oft falsch über deren Widerrufsrecht informiert. Finanzexperten haben festgestellt, dass ein Großteil der von ihnen geprüften Kreditverträge angreifbar ist. Die Folge: Die Verträge lassen sich oftmals bis heute widerrufen. Die übliche Widerrufsfrist von 14 Tagen läuft nämlich erst an, wenn der Verbraucher inhaltlich und formal korrekt über sein Widerrufsrecht informiert wurde. Fehlt diese korrekte Belehrung, läuft die Widerrufsfrist nicht an und das Widerrufsrecht damit grundsätzlich „ewig“. Allein bei der VW-Bank und ihren Partnern Audi Bank, Seat Bank und Skoda Bank sollen rund 1,5 Millionen Autokreditverträge fehlerhaft sein. Nach der Analyse der Finanzierungsverträge soll etwa die Volkswagen Bank nicht das vorgeschriebene Verfahren zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung nennen. Außerdem sei die Aufzählung der Bankaufsichtsbehörden unvollständig. Bei einem Vertrag der Mercedes Bank fehle dagegen der Hinweis, wonach der Verbraucher das Darlehen vorzeitig kündigen kann. Selbst der Umstand, dass wichtige Angaben in winziger Schrift gedruckt worden seien, biete Angriffsfläche. Der Gesetzgeber fordert hier eine deutliche Gestaltung. Die Auswertung der Finanzierungen belegt, dass Verträge der Bank 11, BW Bank und Santander Bank sowie die Banken von Mercedes, BMW sowie Ford und, wie erwähnt, von Volkswagen, Audi, Seat und Skoda ebenfalls eine Vielzahl von Fehlern enthalten und so das Tor für den Widerruf öffnen.

Lohnende Verträge besonders ab 11. Juni 2010

Besonders bei Verträgen ab dem 11. Juni 2010 lohnt sich die Prüfung. Ist der Vertrag nach dem 13. Juni 2014 abgeschlossen, ist der Widerruf wirtschaftlich sogar noch interessanter. Dann muss der Kunde nach verbreiteter Meinung nämlich bei der Rückgabe des Fahrzeugs nichts für die Nutzung des Autos zahlen. Für die Zeit der Finanzierung fallen dann allein die Kreditzinsen an – und die sind beim Autokredit bekanntlich sehr gering.

LG Ravensburg: Widerruf berechtigt

In eben dieser Weise hat kürzlich das Landgericht Ravensburg entschieden: Ein Autobesitzer widerrief den Kauf eines gebrauchten Skoda Roomster 1.2 TSI, den er für 10.960,00 € im Juni 2015 erwarb. Der Kauf wurde von der VW-Bank finanziert. Der Kunde widerruf den Darlehensvertrag im Mai 2017 und verlangte die Rückzahlung sämtlicher Raten, die er bisher bezahlt hatte, und zwar ohne Abzug von Nutzungen für die zwischenzeitlich zurückgelegten rund 70.000 Kilometer. Und das zu Recht, wie das Landgericht Ravensburg mit Urteil vom 07.08.2018 entschied (Az. 2 O 259/17). 

Das Urteil macht deutlich: Wer erfolgreich widerruft, gibt seinen Wagen zurück und bekommt dafür die Anzahlung und die bisherige Tilgung erstattet. Die Bank darf nur die Zinsen behalten. Das Widerrufsrecht gilt entsprechend auch für Leasingverträge. 

Widerruf als Waffe gegen Fahrverbote und Abgasmanipulation

Der Widerruf kann auch dann eine Lösung sein, wenn Kunden ihren Diesel angesichts drohender Fahrverbote wieder loswerden wollen. Dabei kommt es nicht einmal darauf an, ob es sich um einen abgasmanipulierten Diesel handelt. Gerade für die Betroffenen des Abgasskandals ist der Widerruf aber ein zusätzlicher Trumpf, sich von ihrem Fahrzeug zu trennen.

Anwaltliche Hilfe notwendig

Nach der Erfahrung der Kanzlei Dr. Ehlers wehren sich die Kreditinstitute derzeit vehement, die Rückabwicklung nach Widerruf durchzuführen. Ohne Anwalt bewegen sich die Banken kaum. Ob sich die Rechtsverfolgung für den Verbraucher im Einzelfall lohnen kann, beurteilt die Kanzlei Dr. Ehlers auf Wunsch im Rahmen einer Erstberatung kostenlos. Dabei wird auch – vor dem Entstehen von Gebühren – das finanzielle Risiko eingeschätzt.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf: 0421 258407-0

Gerne können Sie uns auch unseren Fragebogen ausgefüllt übersenden, damit wir Ihren Vorgang noch besser einschätzen können:

  • Fragebogen Kfz-RückgabeWenn Sie einen Diesel fahren, der manipuliert wurde, oder wenn Sie ihr privat finanziertes Auto zurückgeben wollen