Erneut großer Rückruf bei Volkswagen. Diesmal handelt es sich um Testfahrzeuge, die ohne gültige Zulassung verkauft wurden. Diese sogenannten Vorserienautos wurden erstmal 2018 offiziell zurückgerufen. Jetzt folgte ein weiterer Rückruf im Januar 2020. Gemäß Kraftfahrtbundesamt (KBA) entsprechen die Fahrzeuge möglicherweise hinsichtlich sicherheitsrelevanter Systeme und Baugruppen nicht dem zum Auslieferungszustand gültigen Serienstand. VW kauft diese Autos jetzt wieder zurück. Um hier sämtliche Ansprüche geltend machen zu können, empfehlen wir die anwaltliche Beratung. 

Folgende Modelle sind betroffen:

KBA-Referenznummer: 009328

Hersteller-Code der Rückrufaktion: 01D7

Hersteller/Marke: VW

Verkaufsbezeichnung: BORA, CLASSICO, FOX, GOLF, JETTA, NEW BEETLE, PASSAT, POLO, SURAN, SAVEIRO, TIGUAN, TOUAREG, WAGON

Baujahre von 2006 bis 2018

Abhilfemaßnahme des Herstellers:  Rückkauf der Fahrzeuge.

Veröffentlichungsdatum: 11.12.2019

 

 

KBA-Referenznummer: 009329

Hersteller-Code der Rückrufaktion: 01E3

Hersteller/Marke: VW

Verkaufsbezeichnung: AMAROK, CADDY, CRAFTER, POLO, T5, T6

Baujahre von 2008 bis 2016

Abhilfemaßnahme des Herstellers: Überprüfung und Softwareupdate und/oder Bauteilersatz oder auch vollständige Rücknahme des Fahrzeugs

Veröffentlichungsdatum: 11.12.2019

 

KBA-Referenznummer: 009520

Hersteller-Code der Rückrufaktion: 01E4

Hersteller/Marke: VW

Verkaufsbezeichnung: AMAROK, CADDY, CRAFTER, T5, T6

Baujahre von 2006 bis 2018

Abhilfemaßnahme des Herstellers: Rückkauf der Fahrzeuge.

Veröffentlichungsdatum: 11.12.2019

 

KBA-Referenznummer: 008208

Hersteller-Code der Rückrufaktion: 01C5

Hersteller/Marke: VW

Verkaufsbezeichnung: ARTEON, EOS, GOLF, PASSAT, PHAETON, POLO, SCIROCCO, SHARAN, TIGUAN, TOUAREG, TOURAN, T-ROC, UP

Baujahre von 2005 bis 2017

Abhilfemaßnahme des Herstellers: Die Fahrzeuge werden zurückgekauft und anschließend zertifiziert verschrottet.

Veröffentlichungsdatum: 06.12.2018

Ansprüche jetzt kostenfrei prüfen lassen

Sind auch Sie betroffen? Nutzen Sie unser Angebot, sich im Rahmen einer kostenfreien Erstberatung mögliche Rechte aufzeigen und Handlungsvarianten darstellen zu lassen.